Genealogie Liko-Kralik

Benda - Czizek - Flattich - Hepperger - Herlitschek - Hernecek - Kormann - Kralik
Liko - Lobmeyr - Neuner - Oliviero - Prechler - Reitter - Šenych - Schrott - Tafel - Theiner

Edgar   Fürth

Edgar Fürth[1]

männlich 1876 - 22 Mai 1942  (65 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Edgar Fürth 
    Geboren 21 Nov 1876  Mainz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Getauft 13 Juli 1891  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • Pfarre St. Karl - gem. Taufbuch 1891-1895, wohnhaft Rathausstr.2, samt Vermerk über die Zulassung zur Taufe (Er war aus der israel. Kultusgemeinde ausgetreten.
      Austritt: 1891 als Realschüler lt. Staudacher, "... meldet den Austritt aus dem mosaischen Glauben", Frankfurt 2009)
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 22 Mai 1942  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • Er entzog sich dem drohenden Abtransport nach Polen durch seinen Freitod und stürzte sich aus einem Fenster im 4. Stock des Hauses in der Liechtensteinstraße 19. (Berichtet durch Maia von Kralik/Bestätigt durch DÖW)
    Personen-Kennung I00407  Genea LK | Kralik-Nachkommen
    Zuletzt bearbeitet am 18 Feb 2017 

    Vater Albert Jakob Fürth, Kaufmann, Bankier,   geb. 15 Jul 1839, Frankfurt am Main Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter Adeie Pollak von Borkenau,   geb. 5 Aug 1851, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F6385  Familienblatt

    Familie 'Ilse' Elisabeth Eva Karoline Louise Pichler von Deeben, vh. Fürth,   geb. 14 Aug 1886, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 3 Apr 1976, Oberndorf, Kirchbichl Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 89 Jahre) 
    Verheiratet 1 Jun 1907  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • Pfarre St. Augustin: /Bräutigam: Fürth Edgar, kaufm. Direktor, geb. 20. 11. 1876 Mainz, D. R., zust. nach Wien, ehelicher Sohn des + Albert Jakob Fürth, Kaufmanns, und der Adele geb. Pollak von Borkenau – Wohnort: Aussig in Böhmen, Pockauerstraße No. q495/30, (lt. Taufschein der Pfarre S. Carl, Wien IV., 13.7. 1891 getauft. /Braut: Pichler Edle von Deeben Elisabeth Eva Karoline Luise, Private, geb. 4. Okt 1886 zu Wien, Pfarre S. Karl Borr. zust. nach Wien, ehel. Tochter des Eduard Pichler von Deeben, Südbahnbeamter, jetzt: Mimisterialrat im k.k. Eisenbahnministerium und der Aloisia geb. Kralik von Meyrswalden, beide a. L., kath. Rel. /Beistände: L(udwig) Lobmeyr, Mitglied des Herrenhauses, Wien I., Schwangasse 1, Richard Fürth, k.u.k. Vice-Consul, 21, rue Laffitte, Paris, Albert Wirth, Gutsbesitzer Villach, Dr. Richard von Kralik, Schriftsteller Wien
    Geschieden 3 Mai 1939  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Otto Fürth,   geb. 27 Sep 1908, Aussig (Usti n. L. CZ) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1989, Kitzbühel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 80 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 17 Jun 2016 
    Familien-Kennung F168  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 21 Nov 1876 - Mainz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGetauft - 13 Juli 1891 - Wien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerheiratet - 1 Jun 1907 - Wien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGeschieden - 3 Mai 1939 - Wien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 22 Mai 1942 - Wien Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Fürth, Edgar
    Fürth, Edgar

    Grabsteine
    ZZY/Grab Fürth, Edgar
    ZZY/Grab Fürth, Edgar
    Zentralfriedhof Wien IV. Tor (Neuer israelit. Friedhof) - Foto vom 2.12.2007: Fürth wurde 1947 von dort exhumiert und zum 2. Tor überführt.
    Bei diesen seit vielleicht zehn Jahren eingezäunten Gräbern handelt es sich um solche von Personen, die zum Zeitpunkt des Todes dem Judentum nicht mehr angehörten, also konfessionslos oder Christen waren. Die Beerdigung auf dem jüdischen Friedhof war von den Nazi-Behörden seit etwa 1942 erzwungen worden.(mail W.E. Eckstein, 16.6.2016)

  • Notizen 
    • Letzte Wohnadresse: IX. Liechtensteinstrasse 19 (Quelle, auch für Todestag: DÖW- Shoa-Opfer)

  • Quellen 
    1. [S101] DÖW.