Genealogie Liko-Kralik

Benda - Czizek - Flattich - Hepperger - Herlitschek - Hernecek - Kormann - Kralik
Liko - Lobmeyr - Neuner - Oliviero - Prechler - Reitter - Šenych - Schrott - Tafel - Theiner

Friedrich Theodor  Vischer, Univ.Prof., Schriftsteller

Friedrich Theodor Vischer, Univ.Prof., Schriftsteller[1]

männlich 1807 - 1887  (80 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Friedrich Theodor Vischer, Univ.Prof., Schriftsteller 
    Suffix Univ.Prof., Schriftsteller 
    Geboren 30 Jun 1807  Ludwigsburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 14 Sep 1887  Gmunden Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I02346  Genea LK
    Zuletzt bearbeitet am 11 Feb 2015 

    Vater Friedrich Vischer,   geb. 9 Aug 1768, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 18 Jan 1814, Ludwigsburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 45 Jahre) 
    Mutter Christiane Regine Stäudlin,   geb. 1771, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 6 Sep 1838, Göttingen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 67 Jahre) 
    Verheiratet 1799  Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Notizen 
    • Pfarrer
    Familien-Kennung F5037  Familienblatt

    Familie Thekla Heinzl, vh. Vischer,   geb. 29 Mai 1812, Gurten Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1878, München Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 66 Jahre) 
    Verheiratet 7 Mai 1844  Hausen an der Lauchert Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschieden 1855 
    Kinder 
     1. Robert Vischer, Dr. phil., Univ.Prof.,   geb. 22 Feb 1847, Tübingen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 25 Mrz 1933, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 86 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 17 Mai 2012 
    Familien-Kennung F1267  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 30 Jun 1807 - Ludwigsburg Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVerheiratet - 7 Mai 1844 - Hausen an der Lauchert Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 14 Sep 1887 - Gmunden Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Vischer, Friedr. Theodor
    AA/Vischer, Friedr. Theodor

    Grabsteine
    ZZY/Grab Vischer, Friedrich Theodor (Grabplatte)
    ZZY/Grab Vischer, Friedrich Theodor (Grabplatte)
    Evangelischer Friedhof Gmunden

  • Notizen 
    • 1832 Promotion in Theologie, quittierte 1836 den geistlichen Beruf und habilitierte sich als Professor für Ästhetik in Tübingen; veröffentlichte seine ersten Erzählungen und Gedichte im 'Jahrbuch schwäbischer Dichter und Novellisten'. Ab 1837 außerordentlicher, sieben Jahre später ordentlicher Professor in Tübingen. Schrieb 1844 'Kritische Gänge', verfasste 1846-1857 sein neunbändiges enzyklopädisch-philosophisches Hauptwerk 'Ästhetik oder Wissenschaft des Schönen', welches während seiner Professur am Züricher Polytechnikum beendet wurde. 1848 Abgeordneter der Nationalversammlung; 1855 Professor am Züricher Polytechnikum. 1866 Stuttgart, wo er Ästhetik und deutsche Literatur unterrichtete.1862 'Faust, Der Tragödie dritter Teil, von Deutobold Symbolizetti Allegoriowitsch Mystifizinsky'; 1870 geadelt und Abgeordneter im württembergischen Landtag.1878: der komische Roman »Auch einer. Eine Reisebekanntschaft« ist sein literarisches Hauptwerk.

    • 'Friedrich Theodor Vischer .. fand 1844 in Thekla Heinzel eine Frau, die seinem fantasierten Idealbild entsprach .. Hohe Gestalt .. dunkle Augen und Haare, Stil und Anmut und etwas von höherer Bedeutung. Er träumte, sie würde sein 'Geschöpf' und sein 'Werk' sein. .. Er würde als Herr im Haus regieren und sie 'mich pflegen, ich werde es gut haben'. Seine Frau sah ihre Aufgaben offensichtlich anders. Die Ehe scheiterte.' (Janina Klassen, Clara Schumann, Wien 2009, S.191)

  • Quellen 
    1. [SR39] ADB.