Genealogie Liko-Kralik

Benda - Czizek - Flattich - Hepperger - Herlitschek - Hernecek - Kormann - Kralik
Liko - Lobmeyr - Neuner - Oliviero - Prechler - Reitter - Šenych - Schrott - Tafel - Theiner

Ludwig  Lobmeyr, Glasfabrikant, Mitglied des Herrenhauses

Ludwig Lobmeyr, Glasfabrikant, Mitglied des Herrenhauses[1, 2, 3, 4]

männlich 1829 - 1917  (87 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Ludwig Lobmeyr, Glasfabrikant, Mitglied des Herrenhauses 
    Suffix Glasfabrikant, Mitglied des Herrenhauses 
    Spitzname 'der große Onkel Ludwig' 
    Geboren 02 Aug 1829  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 25 Mrz 1917  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Begraben
    • Zentralfriedhof, Grp 16E, Nr. 1
    Personen-Kennung I04867  Genea LK
    Zuletzt bearbeitet am 26 Mai 2016 

    Vater Josef Lobmeyr, Gründer der Glaswarenhandlung Lobmeyr,   geb. 17 Mrz 1792, Grieskirchen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 18 Mai 1855, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 63 Jahre) 
    Mutter Aloisia Dobrafsky, vh. Lobmeyr,   geb. 6 Dez 1803, Neubau, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 26 Jan 1864, Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 60 Jahre) 
    Verheiratet 19 Aug1827  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • Churhauskapelle zu St. Stephan
    • Neun Kinder, von denen vier früh verstorben sind.
    Familien-Kennung F37  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 02 Aug 1829 - Wien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 25 Mrz 1917 - Wien Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Lobmeyr, Ludwig
    A/Kralik-Vw.: Lobmeyr, Ludwig

    Dokumente
    ZK/Lobmeyr, Ludwig - Lobmeyrs Leichenbegängnis
    ZK/Lobmeyr, Ludwig - Lobmeyrs Leichenbegängnis
    Neues Wiener Tagblatt 29.3.1917
    ZK/Lobmeyr, Ludwig - Parte
    ZK/Lobmeyr, Ludwig - Parte
    Neues Wiener Tagblatt 27.3.1917

    Bauten
    ZU/J. u.L. Lobmeyr, Wien
    ZX/J. u.L. Lobmeyr, Wien
    Geschäft Kärntnerstraße

  • Notizen 
    • 1855 übernahmen die Brüder Josef und Ludwig von ihrem Vater die Firma. Josef wurde kaufmännischer Direktor, während Ludwig für das künstlerische Programm verantwortlich zeichnete. Als Josef 1864 fünfunddreissigjährig starb, wurde Ludwig Alleininhaber, was er bis 1902 - 38 Jahre lang - blieb. Er baute die Kontakte zu böhmischen Glashütten und Werkstätten aus. Besonders eng arbeitete er mit seinem Schwager Wilhelm Kralik zusammen. Er zog zahlreiche Künstler zur Mitarbeit heran - von seinem Freund Theophil Hansen bis zu Josef Hofmann. Seit den Zeiten des Kaisers Franz war die Firma der ausschließliche Glaslieferant des Wiener Hofes. Sie lieferte Kristall-Luster für die Hofburg, das Schloss Schönbrunn und für die bayrischen Königsschlösser und war auch Hoflieferant für den bayerischen, belgischen, serbischen, griechischen und bulgarischen Hof. Im Jahr 1882 stattete Ludwig in Zusammenarbeit mit Edison die Redoutensäle mit den ersten elektrischen Lustern der Welt aus. Er wurde 1887 vom Kaiser in das Herrenhaus berufen und 1889 Ehrenbürger der Stadt Wien. Das Angebot, um den Adelsstand anzusuchen, schlug er aus. Er war auch ein bedeutender Mäzen und Kunstsammler und besaß Bilder von Pettenkofen, Rudolf von Alt, Makart, Canon, Defregger, Spitzweg u.a. Mehrmals wöchentlich versammelte er etwa 30 Gäste um seinen Tisch- bildende Künstler, Musiker, Schriftsteller, Schauspieler Industrielle, Beamte, Offiziere, Diplomaten, Politiker. Jährlich waren es bis zu 1500 Personen.
      Die Lobmeyrgasse in Wien XVI. wurde 1927 nach ihm bennannt.

  • Quellen 
    1. [SR4] FALK.

    2. [S102] Lobmeyr, Waltraud Neuwirth, Ann Dubsky:.

    3. [SR18] OeBL, hgg. v. der Österreichischen Akademie der Wissenschaften .

    4. [S64] NDB.