Genealogie Liko-Kralik

Benda - Czizek - Flattich - Hepperger - Herlitschek - Hernecek - Kormann - Kralik
Liko - Lobmeyr - Neuner - Oliviero - Prechler - Reitter - Šenych - Schrott - Tafel - Theiner

Johannes (Georg)  Faust, Dr.

Johannes (Georg) Faust, Dr.

männlich um 1480 - 1540/41  (~ 61 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Johannes (Georg) Faust, Dr. 
    Suffix Dr. 
    Spitzname Der 'Doktor Faust' der Sage und Literatur 
    Geboren um 1480  Knittlingen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 1540/41  Staufen, Breisgau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I06661  Genea LK
    Zuletzt bearbeitet am 20 Jul 2011 

    Vater Johann Christian Gerlach 
    Mutter N. Faust 
    Familien-Kennung F5515  Familienblatt

    Mutter N. Faust 
    Verheiratet Datum unbekannt 
    Familien-Kennung F3639  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - um 1480 - Knittlingen Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 1540/41 - Staufen, Breisgau Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Faust, Dr. Johann
    Faust, Dr. Johann

    Bauten
    ZX/Faust-Museum Knittlingen
    ZX/Faust-Museum Knittlingen
    altes Rathaus

  • Notizen 
    • Quellen.:
      * Artikel Faust, Johannes, in NDB, Bd. 5, S. 34 f.
      * Hans Rupprich, Vom späten Mittelalter bis zum Barock, in: De Boor-Newald, Geschichte der deutschen Literatur, Bd. IV/2, S.192
    • Faust ist nicht nur eine Gestalt der Sage und der Dichtung, sondern lebte wirklich. Die Zeugnisse von Fausts Lebensgang sind dürftig, Dank väterlicher Förderung und persönlicher Begabung erhielt Faust angeblich Zugang zu gehobener Schulbildung (Knittlingen) sowie nach abenteuerlichen Wanderjahren als fahrender Scholar zur Hochschullaufbahn und zu akademischen Graden. Urkundlich erscheint er 1506 (Gelnhausen, Würzburg), 1507 (Kreuznach), 1509 (Heidelberg), 1513 (Erfurt), 1516 (Maulbronn, Gönner: Abt Johann Entenfuß), 1520 (Bamberg, Erfurt: berühmtes Streitgespräch zwischen Dr. Klinge, dem 'letzten Mönch' Erfurts und Dr. Faust, dem 'großen Magier'), 1525 (Leipzig), 1527 (Wittenberg), 1528 (Rebdorf bei Eichstätt, Ingolstadt), 1532 (Nürnberg, Babenberg bei Grave), 1533/34 (Bonn, Köln, Schloß Korbach/Waldeck), 1536 (Würzburg), 1540 (1541?) Staufen, Tod im Gasthaus zum Löwen.